Endlich! Es ist soweit!!! Die Story der SheepZ. Exklusiv auf dieser Internetseite:
 
 
Die Historischen Aufzeichnungen sind nur sehr vage und lückenhaft. Einzelne Details müssen nicht unbedingt der Realität entsprechen. Das Meiste ist aber so, oder so ähnlich wirklich passiert.
 
Björns Logbuch, Sternzeit 1998. Mathematikunterricht. DBG, Eppelheim. Kontaktaufnahme mit Tischnachbar Andreas S. Sein erster Satz: "Du zeichnest Comics?" Meine Antwort: "Halt’s Maul! Das geht dich ´nen Scheiß an!
Es entstand die Idee, einen gemeinsamen Comic zu zeichnen. Und um keine wertvolle Zeit zu verlieren, geschah das gleich in der Unterrichtsstunde. Das erste Comic, das sogleich den Grundstein unserer steilen Comiczeichnerkarriere darstellte, kann als Urknall einer neuen Comic-Ära bezeichnet werden, deren Bestandteile neben hochkarätigen Zeichnungen, sarkastischen bzw. ironischen bzw. politisch unkorrekten bzw. skurilen bzw. sexistischen bzw. randgruppendiskriminierenden kurz gesagt saukomischen bzw. zwerchfellerschütternden bzw. großhirnumgehenden Inhalten bzw. Themen, alle Personen mit einem IQ von, sagen wir mal, etwa 88 (siehe ALIEN3) in ein Delirium des Lachens befördern bzw. beamen (siehe Star Trek) wird.
Um unsere enge Bindung zu den Comics und ihren extrem hohen Stellenwert in der Gesellschaft zu verdeutlichen, führen wir hier ein Beispiel aus dem Mathematikunterricht (Mathe war eines unserer Lieblingsfächer, zusammen mit Chemie und Physik und Französisch und allem anderen, außer Englisch bei Frau Teufel [Danke für die schöne Zeit und die vielen 1er] und Kunst ) an:
Herr B. aus E. bei H. in der Nähe von M .am N., kurz Herr Bessner aus Eppelheim bei Heidelberg in der Nähe von Mannheim am Neckar, unser Lehrer, in Mathe, einem unserer Lieblingsfächer, zusammen mit Chemie und Physik und Französisch und allem anderen, außer Englisch bei Frau Teufel [Danke für die schöne Zeit und die vielen 1er] und Kunst)...
Also, Herr Bessner ging durch die Reihen, um uns zu penetrieren, also um uns in unserer Inspirationsphase ans Bein zu pissen (symbolisch gesprochen), also, um unsere Leistungen in Mathematik, einem unserem Lieblingsfächer, neben (siehe oben und darunter), zu prüfen. Andreas, der durch wiederholtes Abschreiben des Tafelanschriebs gekonnt reges Interesse und Mitarbeit heuchelte, also vortäuschte, entging dem wachsamen Blicken des LEERkörpers (haha). Während Björn sich vorerst nicht von den Strengen Blicken der vor ihm in Angriffsstellung ausharrenden Bestie beeindrucken ließ. Als sich nun Herr Bessners Groll über diesen Frevel an seinem hochgradig gehirnstimulierenden Unterricht in unartikulierte Worte manifestierte, was wie folgt mittels Schallwellenübertragung an die Ohren der Schlülerschaft gelangte: "...Björn..." gefolgt von einer schier endlos erscheinenden Stille und einem durch Mark und Bein dringenden Blick. Björn: Langsames und gemächliches Aufblicken, jegliche hastige Bewegung meidend, welche die Bestie zum sofortigen Angriff veranlasst hätte. Vorsichtig diplomatische Worte wählend begann Björn zu sprechen: "Herr Bessner [durch die Anrede mit seinem Namen vergeblich auf Verstreichen der Unterrichtszeit spekulierend, unwissend, dass diese durch die geistige Macht des Lehrwesens zum Stillstand gebracht worden war], ich habe versucht, Ihrem Unterricht zu folgen, aber habe nichts verstanden." Unfähig auf diesen geschickt formulierten Präventivschlag zu kontern und ohnmächtig gegenüber der Kühnheit und geistigen Überlegenheit, verließ die Lerhbestie ihre lauernde Position vor Björns Tisch, schon neue Pläne schmiedend, ihm diese Schmach hundertfach durch schlechte Noten heimzuzahlen. Nachdem wir versuchten, wieder einen klaren Gedanken zu fassen, was hinsichtlich einer solchen Extremsituation, die uns eine gewisse Todesangst vermittelte, wohl mehr als verständlich ist, entwickelten wir die Story zu unserem ersten gemeinsamen Comicstrip, der allgemein auf hohe Anerkennung, lautes Gelächter, respektbezollende Blicke der Mitschüler und disrespekt bezollende Blicke des Leerkörpers zur Folge hatte. Eine neue Ära hatte begonnen. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein gewaltiger Sprung für die Schafwelt.
Ende der Story.
 
 
Wir die Autoren, bzw. Mr. Tall und Mr. Small, bzw. wir, bzw. nicht Ihr, bzw. A.S. aus P bei H am N in der Nähe von M und B.B. aus E bei H am N in der Nähe von M, bzw. Andreas Stecher und Björn Bader, beide im Vollbesitz unseres alkoholumnebelten Geistes zeigen uns verantwortlich für den Inhalt dieses Textes sowie sämtlicher Comics der SheepZ auf dieser Internetseite.

 

button-home.gif (2110 Byte)